Was ist ein Exzenterschleifer und wie funktioniert ein Exzenterschleifer?

Hier beantworten wie die sehr häufig gestellten Fragen, was ist ein Exzenterschleifer? Und wie funktioniert ein Exzenterschleifer?

Was ist ein Exzenterschleifer?

Ein Exzenterschleifer gehört zur Gattung der Schwingschleifer, unterscheidet sich aber im Gegensatz Was ist ein Exzenterschleifer und wie funktioniert ein Exzenterschleifer? ; Exzenterschleifer Festoolzum klassischen Schwingschleifer durch eine rotierende Schleifscheibe, deren meist runder Schleifteller aufgrund exzentrischer Lagerung zugleich kreisförmig schwingt.

Von der Arbeitsweise her wird der Exzenterschleifer parallel zur Arbeitsfläche verwendet und kann entweder frei oder geführt rotieren, wodurch dann auch eine unterschiedliche Abtragung resultiert. Der Exzenterschleifer kann zur Bearbeitung von Metall, Holz, Kunststoffen und Glas verwendet werden, da sie sich sehr gut zum sog. Feinschleifen eignen im Gegensatz zum klassischen Schwingschleifer.

Wie funktioniert ein Exzenterschleifer?

Diese Frage , wie ein Exzenterschleifer funktioniert, kann man mit zwei simplen Attributen beschreiben: einfach und effizient. Allerdings kommen zu der Beantwortung noch weitere Faktoren hinzu. Generell wird der Exzenterschleifer per Hand bedient und ähnelt dabei der Handhabung der eines Schwingschleifers. Ein elektrischer Motor treibt eine runde Schleifscheibe an, welche rotiert und exzentrisch auf der Antriebsachse liegt. Exzentrität bedeutet nichts anderes als die Unwucht des Schleiftellers und je höher diese ist, desto feiner ist der Schliff eines Exzenterschleifers. Höherpreisige Exzenterschleifer haben oft eine Tellerbremse, um Kratzer und Schlieren zu vermeiden.

Sicherheitshinweise beim Arbeiten mit einem Exzenterschleifer

Beim Arbeiten mit einem Exzenterschleifer sind ein paar Sicherheitshinweise zu beachten. Die 3 wichtigsten Hinweise haben wir nachstehend für sie aufgeführt:

1. Atemschutz

Der Exzenterschleifer ist ein einfach zu bedienendes Werkzeug, selbst wenn man vorher noch keine “Schleifkenntnisse” hatte. Allerdings gibt es doch ein paar wenige Dinge zu beachten, insbesondere hinsichtlich der Sicherheit, denn niemand will sich beim Heimwerken verletzen.

Wie schon auf der Hauptseite beschrieben, dient der Exzenterschleifer klassisch der Holzveredelung und es entsteht dort ein feines kaum sichtbare Staubwölkchen, dass auch recht lange anhält. Daher ist es ratsam einen Atemschutz sowohl bei indoor- als auch bei outdoor-Arbeiten zu tragen, welcher die Augen, die Nase und den Mund schützt. Besonders gefährlich und krebserregend ist das Staubwölkchen von Eichen- und Buchen-Abrieb. Weiterhin sollte auch eine Absaugmöglichkeit nicht vernachlässigt werden, um einen weiteren Schutz der Atemwege zu haben und ein Staubbeutel hat auch den Nebeneffekt, dass die Arbeitsumgebung kaum verschmutzt wird.

Beim Schleifen von Metallen, Lacken und Kunststoffen gibt es weitere Besonderheiten, die es zu Beachten gilt. Kunststoffe enthalten sehr häufig Glasfasern und andere Stoffe, die die Atemwege angreifen. Daher darf hier NIE auf einen Atemschutz verzichtet werden! Das gleiche gilt natürlich auch beim Schleifen von Lacken, die häufig giftige Komponenten enthalten. Bei Metallen sinkt der Metallfeinstaub zwar schnell zu Boden, aber insbesondere bei Edelstahl (mit Nickel, Chrom oder Vanadium Bestandteilen) sind krebserregende Schadstoffe enthalten. Weiterhin entstehen durch das Schleifen mit dem Exzenterschleifer Funken, weshalb auch leicht entflammbare Gegenstände aus der näheren Arbeitsumgebung entfernt werden sollten. Aus diesen Gründen ist ein Atemschutz ebenfalls erforderlich.

2. Handhabung/Halterung

Die Handhabung ist zwar auch recht einfach, jedoch ist es sehr wichtig, den Exzenterschleifer stets und über den ganzen Schleifprozess mit beiden Händen zu halten und zu führen. Diese “2-Hand-Technik” sorgt für ein sorgfältiges Schleifen und verhindert Verletzungen weitestgehend.  Ebenso sollte der Exzenterschleifer nur sanft über die Materialien gleiten. Und sollte nicht zu stark aufgepresst werden, da das Eigengewicht des Schleifers schon ausreichend ist für ein sehr gutes Ergebnis.

3. Qualität

Ein weiteres wichtiges Kriterium, dass es zu beachten gilt, ist die Qualität. Es ist ratsam kein billiges Produkt sondern Qualitätsprodukt zu erwerben und zu verwenden. Denn bei Qualitätsprodukten stellen sog. Sicherheitszertifikate/-zeichen  sicher, dass das Verletzungsrisiko minimiert ist.

Welche Schleiftypen gibt es?

Wir möchten, dass Sie den richtigen Exzenterschleifer für sich finden, aber dafür müssen Sie wissen, welcher Schleiftyp Sie sind. Diese Frage ist wichtig, um den richtigen Exzenterschleifer für sich und seine individuellen Bedürfnisse zu finden. Hierbei sollten Sie sich fragen, welche Anforderungen das Gerät jeweils erfüllen soll und welche Schleifarbeiten sie vornehmen möchten. Hierbei haben sich 3 Typen herauskristallisiert: der Ab-und-zu-Schleifer, der Heimwerker und der Profi.

Ab-und-zu-Schleifer

Der Ab-und-zu-Schleifer benutzt den Exzenterschleifer nur ein paar Mal im Jahr, bzw. nur alle paar Monate, um die Sitzbank draußen oder den Zaun neu anzustreichen und deswegen vorher Schleifen muss. Nach getaner Arbeit wird der Exzenterschleifer dann wieder in der Garage oder im Keller oder wo auch immer die Werkzeuge aufbewahrt werden verstaut und wartet auf seinen nächsten “Auftrag”. Dieser Schleiftyp sollte  nicht mehr als 80-90€ ausgeben, aber auch kein Billigprodukt kaufen. Wir empfehlen für diesen Typ folgendes Modell:

Heimwerker

Der Heimwerker ist ein Mann und Macher. Er ist immer zur Stelle, wenn im Haus etwas kaputt geht und Exzenterschleifer Makita BO5041repariert die kaputte Sache auch sofort. Er verwendet seine Werkzeuge deutlich häufiger und beansprucht diese dadurch natürlich auch mehr. Das wichtigste Stichwort lautet hier “Qualität”, da der Heimwerker seine Werkzeuge über Jahre verwenden will. Dieser Schleiftyp ist gut beraten, wenn er ca. 100-200€ für einen Exzenterschleifer ausgibt. Wir empfehlen für diesen Typ dieses Modell: Makita BO 5041

Profi

Der Profi verwendet seine Werkzeuge mehrmals die Woche, oftmals auch täglich und will immer das beste Ergebnis erzielen. Aus diesem Grund kommt für einen Profi auch nur ein sehr hochwertiger ExzenterschleiferExzenterschleifer Bosch Professional GEX 125-150 AVE in Frage. Dieser Schleiftyp gibt auch mehr aus als die beiden anderen Schleiftypen, da für den Profi die Qualität entscheidend ist. Daher ist es ratsam als Profi mindestens 210 € für einen Exzenterschleifer auszugeben, da diese Geräte normalerweise zu den Besten ihrer Gattung zählen. Wir empfehlen z.B. folgendes Modell: Bosch Pro GEX 125-150 AVE .

Einsatzgebiete des Exzenterschleifers

Der Exzenterschleifer wird häufig in Folgenden Gebieten eingesetzt, denn er ist generell sehr vielseitig einsetzbar. Das klassische Einsatzgebiet des Exzenterschleifers ist jedoch die Holzveredelung, bei der durch ein stufenweises Schleifen mit verschiedenen Schleifpapieren der perfekte und gewünschte Schliff gelingt. Jedoch sollte man dabei vermeiden sehr feines Schleifpapier (mehr als 220), da ansonsten der Lack vom Holz abfällt. Ebenso häufig wird der Exzenterschleifer in Verbindung mit einem Interface-Pad als Poliermaschine verwendet, allerdings sollte man dabei immer beachten, dass das Gerät auch sauber ist. Des Weiteren können Kunststoffe und Lacke geschliffen werden. Generell sollte der Exzenterschleifer immer nur sanft über das jeweilige Material gleiten und sollte nicht zu stark aufgepresst werden. Und indem man nur die Griffe festhält, dürfte dies auch recht simpel eingehalten werden, da das Eigengewicht des Exzenterschleifers für den perfekten „Druck“ ausreicht.

Holzveredelung

 

Metalle, Lacke und Kunststoffe

 

Polieren

Sehr häufig wird der Exzenterschleifer auch “zweckentfremdet” und als Poliermaschine verwendet und sehr beliebt ist dabei natürlich das “Heiligtum” des Mannes: das Auto polieren. Anschließend glänzt der Lack des Autos wieder. Der Vorteil des Exzenterschleifers beim Polieren ist, dass er meistens effizienter, hochwertiger und günstiger ist, als eine normale Poliermaschine und die Schleifscheibe bewegt sich exzentrisch, wodurch der Lack noch besser poliert wird. Nach dem Auftragen der Politur sollten sie aber eine niedrige Schwingzahl einstellen und einen speziellen Aufsatz verwenden. Lassen Sie den Exzenterschleifer mit dem entsprechenden Aufsatz gleichmäßig und ohne Hast über den Lack gleiten, sodass sich die Politur gleichmäßig verteilt. Verringern Sie auch mit der Zeit die Schwingzahl ein erneutes Mal für das perfekte Ergebnis