Der Schwingschleifer

Auf dieser Seite werde ich Ihnen den Schwingschleifer vorstellen und dabei auch die Unterschiede zum Exzenterschleifer hervorheben. Grundsätzlich unterscheiden sich diese beiden Schleifer hinsichtlich ihrer “Bewegungsart”, im Schleifergebnis und den Einsatzgebieten.

Schwingschleifer sind sehr gut geeignet für das Schleifen von ebenen Oberflächen. Allerdings ist der Abrieb geringer als bei einem Exzenterschleifer, wodurch eine Oberfläche mehrmals bearbeitet werden muss. Der Grund dafür liegt in der lediglich vibrierenden Schleiffläche. Die Schleiffläche kreist in kleinen Kreisen und kann dadurch gut Lacke entfernen und Holz bearbeiten. Das Schleifpapier wird überwiegend entweder in der dafür vorgesehen Vorrichtung eingeklemmt oder via Klettverschluss an dem Schwing-schleifer befestigt. Somit ist eine sehr einfache Anbringung und ein schnelles Wechseln möglich.

Seine Vorteile spielt der Schwingschleifer insbesondere bei großen Oberflächen aus. Weiterhin können mit ihm auch Ecken geschliffen werden. Hier zeigt sich schon mal der erste Unterschied. Generell verursacht der Schwingschleifer ein gleichmäßiges Schleifergebnis. Allerdings kommt es auch häufig vor, dass aufgrund der kleinen Schleifbewegungen sog. Bewegungsmuster auf dem Holz zurückbleiben. Ein Exzenterschleifer hingegen vermeidet solche Bewegungsmuster, indem sich sein Schleifteller um sich selbst dreht. Weiterhin sollten sie mit einem Schwingschleifer nicht auf der Stelle schleifen, sondern immer gleitende Bewegungen durchführen. Somit zeigt sich auch schon mal ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den beiden Schleifern, und zwar, dass der Exzenterschleifer qualitativ bessere Ergebnisse bei den Oberflächen liefert.

Wie zuvor schon beschrieben unterscheiden sich beide Arten hinsichtlich ihres Abriebes. Dadurch besteht bei einem Exzenterschleifer eine klein wenig erhöhte Gefahr, dass sich Kuhlen bilden. Jedoch kann dieser Gefahr mit einer einstellbaren und heruntergesetzten Schwingzahl entgegengewirkt werden.

Eine Sonderform ist der Deltaschleifer, der eine vorne spitz zulaufende Schleiffläche hat und sehr gut geeignet ist für Ecken und spitze Winkel.

Hier haben wir die Top 4 der Schwingschleifer für Sie aufgeführt:

Die besten Schwingschleifer
Schwingschleifer Makita BO3711J
Makita BO3711J
 Schwingschleifer Festool 567860 Rutscher RTS 400 EQ-Plus
Festool 567860 Rutscher RTS 400 EQ-Plus
 Schwingschleifer Bosch DIY PSS 250 AE
Bosch DIY Schwingschleifer PSS 250 AE
Exzenterschleifer Bosch Professional GEX 125-150 AVE
Bosch Professional GSS 230 AVE

Wir haben für Sie hier noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile und die Unterschiede in einem Überblick zusammengefasst.

Unterschiede Exzenterschleifer und Schwingschleifer:

  • Schleifbewegung: bei einem Exzenterschleifer rotiert der runde Schleifteller exzentrisch, während die eckige Schleifplatte des Schwingschleifers exzentrisch schwingt.
  • Schleifergebnis: Der Exzenterschleifer ist effizienter und arbeitet feiner, daher ist das Schleifergebnis auch besser.
  • Einsatzgebiete: Beide eignen sich gut für Oberflächen, allerdings ist der Schwing-schleifer besser für größere Flächen geeignet. Auch bei Ecken ist er dem Exzenterschleifer vorzuziehen. Ein Exzenterschleifer kann aber zusätzlich noch als Poliergerät verwendet werden.Schwingschleifer Makita BO3711J im Einsatz

 

Vorteile und Nachteile:

  • (+) gut für größere Flächen, auch für lackierte Flächen
  • (+) gleichmäßiger Schliff und geringer Abrieb
  • (-) Qualität des Schleifergebnisses